St├Ąndige Ermahnungen bringen nichts...

Dieses Zitat kann man sowohl auf uns Eltern beziehen, als auch auf den Umgang mit unseren Kindern.­čĺÜ
Wir Eltern haben heutzutage einen enormen Druck alles richtig zu machen. Der Spagat zwischen Kindern, Haushalt, Arbeit, Freunden...Hier seine Rolle zu finden ist sehr schwer, weil es heute nicht mehr DAS Erziehungsmodell bzw. DEN Lebensweg gibt und uns das neben den damit verbundenen vielen Freiheiten auch viel Verunsicherung bringt.
Dazu lese ich gerade das neue Buch von Nora Imlau ("Mein Familienkompass"). Wer sich gern mehr mit der Frage besch├Ąftigen will, "Was brauch' ich und was brauchst du?", dem kann ich dieses Buch nur empfehlen. ­čĺÜ
In Bezug auf unsere Kinder, haben wir aber die Stricke selbst in der Hand, ob sie diese beschriebene Verunsicherung auch schon sp├╝ren...­čĄş
Reflektiert mal Euren Alltag! Wie oft h├Âren Eure Kinder┬á"Vorsicht!", "Pass auf!" oder "Achtung!"- und in welchen F├Ąllen ist es wirklich sinnvoll?!­čą┤
Keine Frage, nat├╝rlich bedarf es ein lautes┬á"STOOOOP!! Da kommt ein Auto!", wenn diese offensichtliche Gefahrensituation auftritt. Aber diese Signalwirkung gelingt Euch nur dann, wenn Ihr solche Warnungen auch nur verwendet, wenn eine erkennbare Gefahr besteht.­čśČ
Die meisten Kinder verkn├╝pfen Warnungen aber einfach nicht mit gef├Ąhrlichen Situationen, weil sie den ganzen Tag nichts anderes h├Âren..."Halt dich fest!", "Nicht so hoch!", "Vorsicht, dein Glas kippt gleich um!", "Achtung, du st├Â├čt dich gleich!" usw.┬á
Wenn wirklich mal etwas passiert, wurde dann meist nicht gewarnt und in den Situationen wo ihr permanent warnt, passiert oft nichts bzw. etwas viel Gravierenderes als eine Sch├╝rfwunde: Das Selbstvertrauen Eurer Kinder leidet auf Dauer enorm darunter! Denn mit all den Warnungen sendet ihr Eurem Kind die Botschaft: "Ich traue Dir nicht zu, dass du es schaffst bzw. ich vertraue Dir nicht, dass du auf Dich selbst aufpassen kannst!" Das bremst die nat├╝rliche Neugier und die Entdeckerlust Eurer Kinder und l├Ąsst keinen Raum zum Lernen und Erforschen.┬á
Und diese "Wunde" heilt nicht so schnell wieder zu wie ein Kratzer. Deshalb lasst Eure Kinder Ihre eigenen Erfahrungen machen. Mein pers├Ânlicher Grundsatz zu dem Thema lautet: Der gr├Â├čte Teil meiner Erziehung liegt im Wegschauen...­čĺÜ