Orientalischer Tanz in der Schwangerschaft

Der orientalische Tanz hat seinen Ursprung in alten Fruchtbarkeitstänzen, die sich aus Naturreligionen entwickelt haben.

Er ist der Inbegriff von Weiblichkeit, bringt Freude und sorgt für eine bessere Beweglichkeit.

In der Schwangerschaft trainiert und lockert er die in dieser Zeit besonders beanspruchten Muskelgruppen und unterstützt eine bessere Haltung zur Vermeidung oder Linderung von Rückenschmerzen. Er fördert den Atemfluss, die Durchblutung der Beckenorgane, das Körper- und Selbstbewusstsein und schult das Körperempfinden.

Sämtliche Bewegungen sind auch unter der Geburt förderlich und geben Anregungen, die Geburt seines Kindes aktiv mitzugestalten. 

Nach einer kurzen Einführung in die Ursprünge dieser Tanzart lernen wir einige Grundbewegungen kennen und verbinden sie zu kleinen Bewegungskombinationen.

Diese mögliche Erweiterung zu einer üblichen Geburtsvorbereitung ist als einmaliger Workshop konzipiert, der bei Interesse und genügend Teilnehmerinnen erweitert werden kann.

 

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

 

Termine auf Anfrage, mindestens 3 Teilnehmerinnen


Kursleitung: Swantje Kalwat

Kursdauer: 75min